Lockenstab benutzen mit Perücke

Unabhängig davon, ob jemand sich freiwillig oder aufgrund eines Problems wie Haarausfall nach einer Chemotherapie zum Perückenkauf entscheiden hat, möchte der Betreffende manchmal seinen Look verändern können. Zu festlichen Anlässen erscheinen insbesondere die Damen gerne mit einer zum Anlass passenden Haartracht. Daher erhebt sich die Frage, ob eine Perücke aus Kunst- oder Echthaar mit einem Lockenstab bearbeitet werden darf. Zu diesem Thema gibt es im Internet widersprüchliche Informationen. Daher widmen wir uns diesem Thema hier ausführlicher.

 

Faschings- und Cosplay-Perücken gegen medizinische Perücken

Im Fasching werden oft billige Fertig-Perücken getragen. An diesen nehmen die Träger in der Regel keine Veränderungen vor. Wer gelocktes Haar tragen möchte, kauft eine entsprechende Karnevalsperücke. Unter den sogenannten Cosplayern werden hitzefeste Kunsthaar-Perücken jedoch vielfach mit einem Glätteisen oder einem Lockenstab bearbeitet. Die Kunsthaare werden nach Belieben bunt eingefärbt und dem Modell, das man zum Vorbild nimmt, gemäß zugeschnitten. Hier handelt es sich aber meist nicht um medizinische Perücken von hochwertiger Qualität. Perücken für Cosplay-Einsätze werden nicht allzu oft und lange getragen. Sie müssen daher auch nicht so lange halten wie die täglich viele Stunden getragenen medizinischen Perücken. Medizinische Haarteile und Perücken, die generell hochwertiger sind, sollten grundsätzlich mit mehr Vorsicht behandelt werden. Nur dann haben die Käufer lange Freude daran. Lange heißt bei Echthaarperücken ein halbes bis ganzes Jahr, bei Kunsthaarperücken etwas länger. Die Lebensdauer medizinischer Perücken hängt von der Qualität der Pflege ab.

 

Vertragen sich Perücken und Haarteile aus Kunsthaar mit einem Lockenstab?

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Frage, wie eine Perücke auf möglichst schonende Art mit Locken versehen werden kann. Solche Stylingfragen sind vor allem den Frauen wichtig. Schließlich sollen die neuen Haare möglichst natürlich wirken. Ausführliche Informationen rund um das spannende Thema „Perücken“ finden Sie hier. Zunächst müssen Perücken aus Kunsthaar und Echthaar in den Stylingmöglichkeiten unterschieden werden. Selbstverständlich können die Benutzer beide Perücken mit Locken versehen. Aber die entscheidende Frage ist, ob ein Lockenstab wirklich das richtige Mittel ist. Manche Leser glauben nun, den Knackpunkt beim Lockenlegen bereits zu kennen: Perücken aus Kunsthaar erlauben Ihrer Ansicht nach wegen der dabei entstehenden Hitze den Einsatz eines Lockenstabes nicht. Wie Sie gleich sehen werden, liegt das Problem aber ganz woanders. Ungeachtet dessen können Kunsthaarperücken selbstverständlich mit Locken versehen werden. Zum Beispiel mit Papilloten oder eingedrehtem Küchenpapier, durch Flechten der Kunsthaare oder mithilfe von Heizwicklern.

 

Das Erkalten einer Perücke entscheidet über das Ergebnis

Kunsthaare sind etwas schwieriger, wenn es ans Lockenlegen geht. Beim Heizwickler und beim Lockenstab kommt zwar gleichermaßen Wärme zum Einsatz. Trotzdem wird die Bearbeitung mit dem Lockenstab für Kunsthaar generell nicht empfohlen. Der Grund liegt in der Anwendung der Hitze, die bei vielen Lockenstäben schwer dosiert werden kann. Außerdem erweist sich das schnelle Erkalten ohne den Einfluss des Lockenstabes als problematisch. Der Lockenstab wird in heißem Zustand wieder aus dem Perückenhaar herausgezogen. Daraufhin hängt sich das umgehend erkaltende Kunsthaar wieder aus. Unter Wärmeeinfluss lassen sich Kunsthaare jedoch tatsächlich auf andere Weise in Locken legen. Beim Heizwickler bleiben die Wickler nämlich bis zum Erkalten in der Kunsthaarperücke. Wichtig für eine sichtbare Lockenpracht auf Perücken ist also, dass die Kunsthaare auf Perücken Wärmeeinwirkungen ausgesetzt werden und dann in noch aufgedrehtem Zustand langsam erkalten können.

 

Locken in eine Kunsthaarperücke drehen

Locken in falsches Haar zu drehen, funktioniert bei Kunsthaar auch mit Papilloten. Zunächst werden die Papilloten nach dem Kämmen in die noch kalte Perücke gedreht. Alternativ können die Haare bei ausreichender Länge einfach zu festen oder lockeren Zöpfen geflochten werden. Danach wird die Perücke vorsichtig mit heißem Wasser übergossen. Die synthetischen Haare erwärmen sich dabei. Sie erkalten dann auf natürliche Weise – nämlich langsam und im noch eingedrehten Zustand. Zur Erinnerung sei gesagt: Eine durchnässte Kunsthaarperücke sollte niemals gekämmt oder gar gebürstet werden. Auch das heiße Föhnen muss unterlassen werden, um das Haar nicht zu schädigen. Die mit heißem Wasser übergossene Perücke sollte mitsamt den eingedrehten Papilloten einfach an der Luft trocknen dürfen.

 

Der Unterschied zwischen Lockenstab-Behandlungen und Papilloten-Drehs

Nach dem Erkalten und Trocknen der Kunsthaarperücke werden die Papilloten wieder entfernt. Die an der Luft getrocknete Perücke ist nun lockig. Das gleiche Ergebnis wäre mit einem Lockenstab ganz sicher nicht entstanden. Der Grund liegt darin, dass beim Hantieren mit Lockenstäben die Perückenhaare beim Erkalten schon wieder herunterhängen. Dadurch glätten sie sich zunehmend – je länger und schwerer das Kunsthaar ist, desto schneller. Die zweite Problematik beim Kunsthaar ist, dass ein Lockenstab mit zu niedrigen Temperaturen meist gar keine zufriedenstellenden Ergebnisse erbringt. Mit zu hohen Temperaturen lässt er das Kunsthaar jedoch womöglich zusammenschmelzen. Insofern ist bei synthetischen Haarteilen und Kunsthaarperücken auf verlockende Experimente mit dem Lockenstab lieber zu verzichten. Die anderen Möglichkeiten, zu schönen Locken zu kommen, funktionieren weitaus besser und sind sicherer.

 

Wie sieht es bei Perücken aus Echthaar aus?

Extensions aus Echthaar, Echthaarperücken und Haarteile dürfen beliebig gestylt werden. Sie können daher auch mit dem Lockenstab bearbeitet werden, weil sie sich so verhalten, wie das am eigenen Kopf gewachsene Haar. Jeder Perückenträger darf seine Echthaarperücke also nach Belieben färben, föhnen oder in Locken legen. Wichtig ist jedoch aus Sicht von erfahrenen Friseurmeistern, dass vor jedem Föhnen, vor jedem Glätten mit dem Glätteisen oder dem Locken unter Hitzeeinfluss ein Hitzeschutzprodukt verwendet wird. Außerdem sollte das Echthaar immer vollständig trocken sein, bevor es gestylt wird. Bei ins Echthaar eingeklebten Bondings ist es wichtig, dass das Echthaar samt der eingearbeiteten Bondings erst gewaschen, danach geordnet und sorgfältig mit einem niedrig eingestellten Föhn getrocknet wird. Es darf kein Wasser mehr an den Verbindungsstellen der Extensions verbleiben. Bei der Verwendung eines Lockenstabes sind die Klebestellen an den Extensions auszulassen, damit diese nicht durch Hitzeeinwirkung beschädigt oder gelöst werden.

Ansonsten gilt, dass sie Ihre Perücke aus Echthaar so behandeln, wie Sie Ihr eigenes Haar auch behandeln: pfleglich. Der gravierende Unterschied zum eigenen Haar besteht darin, dass die Perücke keine Ernährung und Befeuchtung mehr über die Kopfhaut erhält. Im Laufe der Zeit wird das Echthaar daher auch bei bester Pflege spröde und glanzlos. Eine täglich getragene Echthaarperücke sieht nach spätestens einem Jahr unansehnlich aus. Sie muss daher meistens schon früher erneuert werden. Die kurze Lebenszeit limitiert auch die Strapazen, die Sie dem echten Perückenhaar zumuten dürfen. Die Perücke sollte nicht allzu oft mit einem Lockenstab in Kontakt kommen. Falls Sie häufig Locken tragen möchten, ist vermutlich der Kauf einer Lockenperücke angezeigt. Hier können Sie gegebenenfalls mit dem Glätteisen Modifikationen der Frisur vornehmen. Sie selbst entscheiden angesichts Ihrer modischen Präferenzen, welche Lösung für Sie die beste ist.

 

Was ist mit dem Locken von Haarteilen?

Haarteile und Extensions stellen bei dieser Frage ein gesondertes Kapitel dar. Synthetische Haarteile zu locken, macht aus unserer Sicht wenig Sinn – es sei denn, das Resthaar wäre ebenfalls gelockt. Dann aber ist ein vor vorneherein dauerhaft gelocktes Haarteil aus Kunsthaar die bessere Alternative. Ein Kompromiss wäre es, in einer Pferdeschwanzfrisur oder hochgestecktem Haar eine gelockte Haartresse zu befestigen. So könnten ohne größere Mühe gelockte Haare zu einem festlichen Event vorgeführt werden. Ein gelockter Clip-on Set macht bei guter Befestigung keine Probleme.

 

Lockenperücke – oder anders zu Locken kommen?

Das ist eine wirklich gute Frage. Meistens kaufen Menschen, die eine Perücke erwerben, eine Haartracht, die dem vorigen Look möglichst nahekommt. Wer vor dem Haarausfall blondes glattes Haar in einem Bob trug, möchte andere Menschen nicht unbedingt wissen lassen, dass er hormonell bedingten Haarausfall hat oder eine Chemotherapie absolviert. Eine Typveränderung hin zu langem, dunklem Haar mit Locken wäre aus Sicht vieler Perückenträger zu krass. Daher bleiben die Damen bei der Perückenwahl meist beim gewohnten Look. Zwar hätte so manche Frau vor der Notwendigkeit, eine Perücke zu tragen, eine Typveränderung durchaus in Erwägung gezogen. Doch die Umstände können eine andere Haltung zum Thema Typveränderung erzeugen. Letzten Endes sind oft auch Lebenspartner, Schwestern, Ehemänner, beste Freundinnen und Familien involviert, die bei der Entscheidung für eine Perücke ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Insofern ist die Frage, ob der Betroffene in eine gleich- oder andersfarbige Lockenperücke investiert oder den gewohnten Look durch eingedrehte Locken variiert, immer individuell zu beantworten.

 

Der mutige Schritt zur Typveränderung

Nach einer Chemo oder einem hormonell bedingten Haarausfall spricht prinzipiell nichts dagegen, mutig den Schritt zu einer kurzen Lockenperücke zu wagen. Um den Eindruck das Wachsens zu erzeugen, können die Betroffenen im Laufe der Zeit immer längere Lockenperücken wählen. So kann eine sanfte Typveränderung eingeleitet werden. Es erscheint anderen Menschen bei geschickten Schritten so, als wären die Haare auf natürliche Weise lang gewachsen. Dieser Trick funktioniert vor allem mit Echthaarperücken. Diese haben eine so hohe Qualität, dass sie oft nicht als Perücke erkennbar sind. Ihr größter Nachteil ist der hohe Preis. Auch die kürzere Lebensdauer lässt die Entscheidung entgegen eigener Wünsche oft zugunsten einer Kunsthaarperücke ausfallen. Last not least zahlen die Krankenkassen meist nur für die preiswerteren Perücken aus Kunsthaar. So kommt eines zum anderen. Am Ende wählt manche(r) Betroffene das kleinste Übel: eine Glattpaarperücke im gewohnten Haarschnitt, die man hin und wieder umstylen kann.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.